Sex funktioniert auch ohne Sex-Spielzeuge, klar. Aber wem gefällt der Gedanke nicht, mit Seilen gefesselt zu werden oder zu fesseln? Oder dem/der Partner*in mit einer Gerte den Hintern zu versohlen. In diesem Artikel stelle ich dir 7 Sex-Spielzeuge vor, die den meisten wohl noch nicht bekannt sind.

Wer weiß, vielleicht ist auch etwas dabei, was dein Interesse weckt. Ach Quatsch was rede ich denn da. Eins ist sicherlich dabei, vielleicht sogar mehrere 😉

Moment noch…

Viele von den gleich vorgestellten Sexspielzeugen stammen aus dem BDSM-Bereich.

Waaaas, BDSM? Das ist doch schlimm und was Böses! Außerdem können BDSM doch nur reiche, gut aussehende und erfolgreiche Menschen machen, oder (yes, I am looking at you, Christian)?

Natürlich totaler Quatsch – Lucifer

Also, vergiss einfach, dass ich BDSM gesagt habe und los gehts mit den Spielzeugen. Viel Spaß 🙌

1. Fesselspiele mit Seilen

Gib es zu, du hast schon mal darüber fantasiert, wie jemand dich fesselt und böse Dinge mit dir macht. Oder wie du selbst die fesselnde Person bist. Das ist völlig normal und mehr als ein Viertel aller Deutschen macht Bondage (Fesselspiele) mindestens 1 mal im Monat (Quelle: BrainBitch.com Statistik).

Das erotische Fesseln und die Wehr- / Machtlosigkeit in diesen Moment kann ein großer Turn-On für viele Menschen sein. Dabei ist die Qualität und Art der Seile sehr wichtig, Sonst wird aus erotischem Fesseln ganz schnell eine schmerzvolle und unangenehme Erfahrung.

Grundsätzlich kann ich dir 2 Arten von Seilen empfehlen. Wenn du noch nie Bondage gemacht hast, dann lohnen sich wohl Seile aus Baumwolle besonders. Diese sind deutlich günstiger als die andere Art, nämlich Jute-Seile. Jute ist eigentlich in jeglicher Hinsicht besser als Baumwolle. Mehr Zugkraft, weniger Dehnbarkeit und Jute sammelt weniger Schmutz auf. Sie sind aber in etwa doppelt so teuer wie Baumwollseile.

Seile aus dem Baumarkt oder Ähnlichem solltest du auf keinen Fall benutzen. Oft sind diese aus Polyester oder Nylon. Diese sind nicht gut für die Haut und sollten nicht benutzt werden.

Wenn du einfach nur ohne Sorgen und ohne viel Recherche Seile haben möchtest, dann sind es entweder diese Baumwollseile oder diese Jute-Seile. Wenn du dich dafür interessierst und gerne genauer recherchieren möchtest, dann lies dir hier meinen Kaufratgeber für Bondage-Seile durch. Willst du mehr über das Thema Bondage herausfinden, lies hier mehr zum Thema Bondage.

2. Gerte oder Paddle zum Spanken

Was drückt mehr Macht aus, als ein Dom oder eine Dom mit einer Gerte in der Hand? Schmerzen gefallen nicht jedem, aber wenn du den süßen Schmerzen eines Schlags auf den Arsch schätzt, dann könnte dir auch eine Gerte oder ein Paddle gefallen.

Die Gerte

Die Gerte ist ein Schlaginstrument, mit dem auf viele verschiedene Körperteile geschlagen werden kann. Sie kann durch die leichte Klatsche auch an Stellen wie der Brust oder dem oberen Rücken benutzt werden.

Eine Gerte hat zwischen dem Griff und der Klatsche eine biegsame Stange. Diese sorgt dafür, dass beim Schlagen eine größere Hebelwirkung entsteht, als wenn man nur ein kurzes Verbindungsstück hätte, wie zum Beispiel beim Paddle.

Eine Gerte bekommst du übrigens hier, du kannst dich auch nach anderen Gerte umschauen, aber ich würde definitiv eine für mindestens 15€ kaufen, da alles drunter von der Qualität gar nicht so gut sein kann, wie man es möchte.

Das Paddle

Ein Paddle ist auch ein Schlaginstrument. Es hat eine größere Trefferfläche als die Gerte und der Griff (meistens) direkt verbunden, ohne langen Stab.

Du kannst dir Paddles hier in meinem Partnershop anschauen. Bilder siehst du auch dort, denn ich habe keins hier, was ich gerade fotografieren kann.

Da das Paddle viel großflächiger und etwas schwerer ist, sollte man damit nur auf Körperregionen schlagen, die eine größere Fettschicht haben (wie zum Beispiel der Arsch oder die Oberschenkel).

Mehr Infos zu wo man schlagen darf und wo nicht gibt es in meinem Artikel übers Spanken.

3. Fesselspiele mit Handschellen

Ähnlich wie Seile sind auch Handschellen zum Fesseln da. Handschellen sind einsteigerfreundlicher und sie sind auch schneller angelegt.

Ich liebe Handschellen, weil sie so aussagekräftig sind. Nichts schreit so sehr nach Macht, wie wenn ein Partner die Handschellen anhat und der andere den Schlüssel in der Hand hält.

Handschellen wie die im Bild gibt es hier. Die Kette ist etwa 7cm lang, denn die ganzen 20cm Ketten erlauben für meinen Geschmack etwas zu viel Freiraum ;).

Wer sogar noch weniger Spielraum bevorzugt, der kann sich mal diese Handschellen anschauen.

Am wichtigsten ist es bei Handschellen, dass man nicht zu dünne Handschellen verwendet. Gute Handschellen haben keine zu dünne Auflagefläche, weil diese einschneiden würde. Mein Rat:

Lieber 50€ für gescheite Handschellen ausgeben, als Sub Verletzungen zuzufügen, weil man sich ein wenig Geld sparen wollte. Gescheite Handschellen (wie die verlinkten Handschellen oben) haben dickere Auflageflächen und einen Double-Lock- / Arretierungsmechanismus.

Lucifer

Wer gerne die typischen silbernen Handschellen bevorzugt, diese hier hatte ich (das Foto rechts /unten zeigt sie nochmal):

4. Auflegevibratoren

Vibratoren sind eine Sache, die jeder mal ausprobiert haben muss. Das Gefühl ist einfach anders und zu gut um es in Worte zu fassen.

Einerseits gibt es da Modelle wie diese hier (sogar grad 30€ reduziert), welche ganz zielgerichtet die Klitoris stimulieren. Solche Vibratoren sind natürlich nur für Frauen geeignet.

Der hier wird sowohl aufgelegt als auch eingeführt

Andererseits gibt auch (wie oben im Bild) Stabvibratoren wie diesen, welche sehr stark und auch für Männer benutzbar sind. Die sind zwar meistens etwas größer und brauchen je nach Modell ein Stromkabel, aber nichts kommt an die Power von solchen Modellen ran.

Gerade wenn man unbemerkt einen Vibrator als Mädchen tragen möchte (oder wenn man seine Partnerin einen tragen lassen möchte), dann gibt es so etwas hier, was fest sitzt und dauerhaft die richtige Stelle bearbeitet ;).

5. Plugs

Neben Dildos gibt es auch Plugs. Diese sind speziell so geformt, dass sie nach einem dickeren teil wieder dünn werden bevor sie wieder dick werden. So kann der Plug (anal) eingeführt werden und sitzt dann, ohne, dass man sich Sorgen machen muss, dass es raus oder reinrutscht.

Die meisten Menschen, die sexuell offen sind können dem Gefühl einen Plug zu tragen etwas abgewinnen (unabhängig davon, ob männlich oder weiblich). Bei Frauen gibt es den besonderen Nebeneffekt, dass die Pussy dadurch sich enger anfühlt. Das kommt daher, dass die Wand, die den Scheideneingang vom After trennt nicht starr, sondern flexibel ist.

Bei Männern sorgen Plugs oft für stärkere Erektionen, da ein natürlicher Stimulationspunkt mit dem Plug getroffen wird (die Prostata). Das ist aber kein klarer Fakt, sondern da gibt es von Mann zu Mann Unterschiede (es gefällt aber echt viel mehr Männern, als man denkt).

Selbst ohne seine Vorteile und Effekte auf die beiden Geschlechter ist ein Plug ein Spielzeug, das sehr viel Lust schaffen kann. Wenn man denn offen für neues ist. Hier kriegt man Plugs in verschiedenen Farben und zwei Größen 🙂

Dir gefällt wohl, was du liest, hmm? Ich habe vor Kurzem einen Discord-Server für bdsm-world erstellt. Hier ist eine Einladung, extra für dich! Wenn du Discord nicht kennst, es ist ähnlich wie ein Forum, aber viel cooler! Die Anmeldung ist in wenigen Sekunden erledigt und kostenlos.