Für viele Menschen ist der Schritt von „normal“ (auch vanilla genannt) zu BDSM ziemlich groß. Das kommt teilweise dadurch, dass Vieles mit BDSM assoziiert wird, was eigentlich nicht zu BDSM gehört. Andererseits ist der Schritt groß, einfach durch die Überwindung mit dem Partner über solche Themen zu kommunizieren. Aber das heißt nicht, dass jetzt Langeweile im Bett herrschen muss:

Rollenspiele sind ein Weg, leichter ins BDSM einzusteigen. In diesen ist man sich bewusst, dass das Verhalten beider Partner nur ein „Spiel“ ist. Die erforderliche Überwindung für Rollenspiele ist so um ein Vielfaches kleiner, selbst der Umstieg von solchen Spielen zu BDSM ist einfacher.

Wieso überhaupt Rollenspiele

Bei vielen Paaren legt sich irgendwann die Langweile mit ins Bett. „Irgendwie ist das nicht mehr so spannend und erregend wie früher.“ ist eine von vielen Aussagen, die Paare nach langer gemeinsamer Zeit aussprechen.

Dabei ist es nicht der „alte Partner“, der gewechselt werden muss, sondern einfach nur das was man eben macht. Ob es nun BDSM ist oder erst einmal Rollenspiele, anders ist aufregend!

Typischerweise ist es für Menschen eine große Überwindung mit BDSM anzufangen. Das ist verständlich und wohl normal. Mit einer anderen Person über seine sexuellen Vorlieben zu sprechen… gruselig, oder? Selbst wenn es der eigene Partner ist, die Vorstellung ist für manche durchaus beunruhigend.

Indem man zunächst mit Rollenspielen anfängt, distanziert man sich ein wenig von der ganzen Sache. Immerhin ist das nur ein Spiel, richtig?

Das Kommunizieren mit dem Partner fällt so auch leichter, denn Rollenspiele werden von der Gesellschaft generell eher akzeptiert als BDSM.

Wenn man dann Rollenspiele ausprobiert hat und beide Partner gefallen daran finden, dann ist der Umstieg auf BDSM nicht mehr mit so viel Überwindung verbunden. Denn man hat ja sowieso schon einen Teil seiner Vorlieben mit seinem Partner geteilt, auch wenn es unverbindlicher war („Es ist nur ein Spiel“).

Ist das nicht… pervers?

Ob das pervers ist? Ich glaube dafür nehmen wir uns erst mal die Definition zur Hand:

pervers:

  1. als widernatürlich (besonders in sexueller Hinsicht) empfunden[…]
  2. umgangssprachlich oft emotional übertreibendschlimm, absurd, merkwürdig […]

Widernatürlich ist ein Wort, dass meiner Meinung nach keine klar definierte Bedeutung hat. Anscheinend ist BDSM natürlich, da es ohne von außen zugeführte Hormone (beispielsweise per Spritze) passiert. Oder muss es ohne Beeinflussung von anderen Menschen passieren können?  Ich denke das wäre wieder rum zu weit gegriffen, denn es liegt ja in der Natur des Menschen sozial zu sein.

Und absurd oder merkwürdig kann es nicht sein, wenn so viele Menschen darauf stehen. Denn ob etwas merkwürdig ist, das bestimmt die Mehrheit, Merkwürdigkeit ist ja nichts Objektives.

Wer dennoch verunsichert sein sollte, kann sich mal einen Artikel über Rollenspiele von der Cosmopolitan durchlesen. Ich lese so was eigentlich nicht, aber bei der Recherche bin ich darauf gestoßen und ich denke gerade für schüchterne Menschen und introvertierte Menschen sind da viele gute Tipps, die man sich durchlesen kann 🙂

15 heiße Rollenspiele, die du direkt ausprobieren kannst

Jedes der unten genannten Rollenspiele kann sowohl in der Konstellation männlich-dominant und weiblich-devot als auch männlich-devot und weiblich-dominant (oder auch in jeglicher anderen Konstellation von Geschlechtern) gespielt werden. Damit der Text leserlicher bleibt, beschränke ich mich in jedem Beispiel auf eine Form.

Es kann unter Umständen bei Rollenspielen schwierig sein zu unterscheiden, wann der Partner wirklich aufhören möchte und wann er wegen seiner Rolle nur so tut als ob. Daher ist die Vereinbarung eines Safewords essenziell.

Pro-Tipp: Falls du noch keinen Partner / Partnerin hast, dann kannst du dir das hier mal anschauen!

Idee 1: Der Polizist und die Gefangene

Die Idee von einem attraktiven Polizisten Handschellen angelegt zu bekommen und danach von ihm als „seine Gefangene“ bezeichnet zu werden gefällt wohl den meisten devoten Mädels.

Handschellen sind dabei nicht einmal wirklich nötig, auch ohne Handschellen kann man sich als Polizist Autorität verschaffen, indem man beispielsweise die Tür hinter sich abschließt.

Der Polizist kann seine Gefangene dann beispielsweise verhören. Oder mit etwas Achtung kann er sie vielleicht sogar erpressen, wer weiß, wer weiß? 😉

Idee 2: Der Lehrer und die Schülerin

Der Lehrer fordert Einsicht in die Hausaufgaben. Aber da gibt es ein Problem…

Die Schülerin hat die Hausaufgaben nicht gemacht. Sie muss nach dem Unterricht zu ihm kommen, wenn die anderen Schüler bereits weg sind.

Hier könnte das Rollenspiel anfangen, aber natürlich ist das ganz euch überlassen. Genauso wie die Bestrafung, die die Schülerin für ihre versäumten Hausaufgaben übers ich ergehen lassen muss.

Idee 3: Die Krankenschwester und der Patient

Was ein Glück für den Patienten, dass er ausgerechnet von der nettesten und fürsorglichsten Krankenschwester gepflegt wird.

Sie ist sogar so nett, dass sie ihm beim Anziehen und ausziehen hilft. Sie legt sich sogar mit ihm zum Einschlafen ins Bett. Kuscheln ist gesund, hmm?

Wenn der Patient das so wünscht, dann wird sie sich vielleicht auch um andere „Probleme“ des Patienten  kümmern. Aber das entscheidet sie, denn sie bestimmt.

Idee 4: Der Chef und die Angestellte

Die Angestellte hat ihre Aufgaben zum wiederholten Male nicht vollständig erledigt. Ihr Chef erwischt sie, wie sie an ihrem Handy textet anstatt zu Arbeiten.

Eigentlich hätte sie es ja verdient gekündigt zu werden, aber vielleicht fleht sie ja darum, dass sie bleiben darf.

Sie könnte beispielsweise sagen, dass sie diesen Job braucht und alles dafür tun würde ihn zu behalten 😉

Idee 5: Die Vermieterin und der Mieter

Die heiße Vermieterin kommt mal wieder ihr Geld einfordern. Doch der Mieter hat nicht genug Geld da um sie zu bezahlen.

Es ist ihm zwar schon peinlich, aber er fragt trotzdem nach, ob man die Sache nicht auch anders lösen kann.

Was die Vermieterin nun an Stelle der Miete verlangt bleibt ihr überlassen. Der Mieter hat wohl keine anderen Wahl…

Idee 6: Der Eigentümer und das Hausmädchen

Das Hausmädchen putzt 3 mal die Woche beim Eigentümer des Hauses, um sich das Einkommen zu verbessern. Da sie in einem kleinen Dorf wohnt, hat sie nicht wirklich eine andere Möglichkeit gefunden sich etwas zu verdienen.

Ob der Hauseigentümer nun verlangt, dass er unmoralische Dinge tut oder ob das Hausmädchen unabsichtlich die teure Vase umwirft, das könnt ihr selber entscheiden.

Idee 7: Der Besitzer und die Katze

Was muss das demütigend für einen Menschen sein, wenn er von seinem Besitzer aus der Hand gefüttert wird. Dabei wäre es ja viel zu einfach, wenn er seiner Katze zum Beispiel einen Keks normal hinhält.

Nein er zerbröselt ihn erst in einige kleine Teile, damit die Katze auch ordentlich essen kann. Dann hält er ihr seine halboffene Hand hin.

Nachdem das Kätzchen brav alles getan hat, was der Besitzer möchte, wird sie von ihm beim Kuscheln gestreichelt bis sie zufrieden schnurrt.

Idee 8: Zwei Fremde

Einer fremden Person das erste Mal zu begegnen hat schon was… Wenn man diese Person dann zum ersten Mal küsst und ….

Stellt euch einfach mal vor, dass ihr euch für diesen Abend nicht kennt. Sex mit Fremden kann ganz schön heiß sein, vor allem wenn man dem Partner trotzdem vertrauen kann (denn in echt kennt man den Partner ja schon).

Stellt euch einfach mal vor, dass ihr euch für diesen Abend nicht kennt. Sex mit Fremden kann ganz schön heiß sein, vor allem wenn man dem Partner trotzdem vertrauen kann (denn in echt kennt man den Partner ja schon).

Idee 9: Rapeplay

Schon etwas näher am BDSM, benötigt Rapeplay viel mehr Vertrauen. Es sollte auf jeden fall ein Safeword festgelegt werden, bevor losgelegt wird.

Beim Rapeplay geht es darum, dass die dominante Person sich von der devoten Person nimmt, was sie möchte. Vielen Personen (sowohl dominanten, als auch devoten Person) gefällt die Fantasie eine Vergewaltigung nach zuspielen.

Dabei ist streng darauf zu achten, dass man mit gesundem Menschenverstand vorgeht und aufhört, wenn eine der beiden Personen aufhören möchte.

Idee 10: Der Kioskbesitzer und der Kunde

Der Kunde kommt in den Kiosk und möchte gerade sich Brötchen kaufen. Doch hoppla, er hat sein Portemonnaie zu Hause vergessen. Er erklärt dem Kioskbesitzer daraufhin seine Situation und verspricht morgen zu zahlen.

Der Kioskbesitzer hat dagegen einen ganz anderen Vorschlag parat.

Idee 11: Der Herr und die Sklavin

Der Herr hat sich auf dem Sklavenmarkt eine Sklavin ersteigert. Während die anderen Sklavinnen noch nackt und gefesselt auf dem Podest zur Schau gestellt werden, bleibt ihr dieses Schicksal in Zukunft erspart.

Damit hat er sie gerettet… oder etwa doch nicht? Das bleibt ganz ihm überlassen, ob er sie nun besser behandelt oder ob sie sich bald schon wieder zurück auf den Sklavenmarkt wünscht.

Dabei kann er sie auch mit verschiedenen Gegenständen fesseln. Wie das geht, erfährst du im Artikel über Bondage, der Kunst des Fesselns.

Idee 12: Der Star und das Fangirl

Wie viele Mädels würden alles dafür geben, um mit einem bestimmten Star zu schlafen? Die besondere Spannung zwischen einem Star und einem Fangirl ist sehr reizvoll, da das Fangirl von sich aus alles tun wird, damit der Star sie mag.

Wer weiß, vielleicht ist der Star ja so gütig und erlaubt ihr, dass sie ihm einen blasen darf. Vielleicht nimmt er sie sogar backstage und macht was anderes mit ihr…

Idee 13: Die Gynäkologin und die Patientin

Die meisten Mädels kennen das Gefühl. Man nimmt auf diesem sowieso schon demütigenden Stuhl Platz und dann wird sich auch noch alles so genau angeschaut.

Doch dann fixiert sie kurzerhand die Arme der Patientin und danach auch ihre Beine an dem Stuhl! Was ist das? Holt sie da wirklich gerade einen Dildo raus?! Der wird niemals passen…

Idee 14: Der Klempner und die Kundin

Das klassische Rohrverlegen, wie könnte man das in einer Sammlung von Rollenspielen bloß vergessen. Die alleine wohnende Frau hat Probleme mit dem Wasserrohr, da muss wohl jemand helfen.

Kurz angerufen und schon steht er vor der Tür, allzeit bereit zu helfen. Die nette Frau bietet ihm sogar Kuchen und Kaffee an. Was dann passiert entscheidet ihr.

Idee 15: Deine eigene Fantasie

Denk dir etwas Eigenes aus. Von was für Akten fantasierst du? Egal wie komisch es dir erscheint, sprich mit deinem Partner darüber, er wird sicherlich positiv darauf reagieren, dass du ihr / ihm so sehr vertraust.

Die eigenen Fantasien sind doch immer noch die Schönsten. Oder frag doch mal deinen Partner, ob er bestimmte Fantasien und Vorstellungen hat 😉

Wie geht es weiter?

Rollenspiele gefallen vielen Menschen, weil dabei Macht ausgetauscht wird. Das hat große Ähnlichkeit zum BDSM, dort ist der Hauptreiz auch ein Machtungleichgewicht.

Wenn dir die Rollenspielideen gefallen, dann empfehle ich dir, einige meiner BDSM-Geschichten zu lesen. Ich wette sie werden dir gefallen 😉

Der nächste Schritt nach Rollenspielen wäre BDSM. Du kannst dir gerne meinen Artikel „Wie fängt man mit BDSM an?“ durchlesen. Dort erkläre ich einem extra ausführlichen Artikel, wie du jetzt sofort mit deinem Partner / deiner Partnerin mit BDSM anfangen kannst.

Was? Du hast keinen Partner oder keine Partnerin? Keine Sorge, selbst dafür habe ich ausgesorgt! Mein Artikel „Den passenden BDSM Partner finden“ sollte dir das helfen können 😀


Der Partnershop meines Vertrauens: